Müde, verfressen und unmotiviert – ich probier’s mal mit Fasten

Müde, verfressen und unmotiviert – ich probier’s mal mit Fasten

Hi ihr Lieben, anbei mal ein kurzes „Lebenszeichen“ von mir. Puhh die Biofach/Vivaness hat mich unerwarteter Weise ganz schön geschafft. Irgendwie bin ich überhaupt gerade relativ antriebslos und schlippischlapp. Am liebsten wäre mir gerade ein reduzierter Winterschlafmodus bestehend aus Couch, Essen, Bett, Couch, Essen, Bett…
Zumindest habe ich das Gefühl, dass mein Körper gerade nur zu diesem heruntergeregelten Progamm in der Lage ist.

Ok. das habe ich ihm in annähernder Form jetzt auch ein paar Tage geliefert (musste dabei leider noch ein paar Stunden Arbeit mit hinzufügen ;)) aber so langsam fange ich an, mich in diesem Zustand selbst nicht mehr leiden zu können.

Fastenkasten, Saftpresse und Süppchen

Vor ein paar Wochen habe ich den Fastenkasten von Voelkel zum Testen gesendet bekommen, war mir bisher jedoch noch unsicher, ob ich wirklich Lust auf ein klassisches Fastenprogramm habe. Ich bin zu dem Entschluss gekommen: Nö hab ich nicht! 😀 Was ich mir aber gerade dennoch gut vorstellen kann, ist eine Mischung aus Saft- und Suppenfasten. Das hat mir auch bereits in der Vergangenheit schon des Öfteren sehr gut getan und mich aus kleinen Motivationstiefs wieder herauszottelt.

Meine Überlegung ist also in der nächsten Woche: Die verschiedenen Völkl Säfte in mich hineinzutransportieren, dazu endlich mal wieder meine Saftpresse zu mobilisieren und mir ein paar frische Obst und Gemüsesäfte zuzubereiten sowie das ein oder andere feine Süppchen zu kochen. Ich denke die Suppe werde ich dann auf die Mittagszeit legen und mich morgens und abends  mit den Säften vergnügen. Gedanklich angesetzt habe ich jetzt erst einmal 3 Tage mit evtl. Verlängerung auf 5 Tage.

Noch ein paar Infos

Falls ihr wissen wollt was es mit dem Voelkl Fastenkasten auf sich hat, könnt ihr hier ein paar weitere Informationen nachlesen bzw. den Kasten dirket nach Hause bestellen. Im Vergleich zu einer Detox Saftkur ist er für mein Empfinden noch recht erschwinglich (17,89 inkl. Pfand und zzgl. Versand) und für mich ein weiterer großer Pluspunkt: Die Säfte kommen in Glasflaschen und nicht in Plastik daher. Enthalten sind  je 1×0,7l Rote Bete Most, Möhrenmost, Gemüsemost, Sauerkrautsaft, Gemüsekomposition und Gemüsecocktail.

Noch wer Ideen?

So, und wer jetzt noch weitere Ideen hat, wie man mich aus dem Couch-/Bett-/Fressmodus heraus bekommen könnte, darf sich gerne zu Wort melden. 😀

*Meine Eindrücke von der Biofach und Vivaness gibt es für natürlich zeitnah auch noch via Beitrag zusammengestellt. Ich hoffe mal, dass am Wochenende meine Motivation für das Bilder sortieren zurück in meinen Geist und Körper wandert. 😉

4 Kommentare

  1. Huii, das hört sich ja nach einem starken Winterblues an 😀
    Aber so geht es mir auch sehr oft. Vor allem nach einer stressigen Phase. Ich hatte Anfang Februar eine mündliche Prüfung und hab davor quasi nur gelernt, danach mussten dann auch ein paar Tage Pause sein, obwohl noch eine Prüfung anstand.
    Mir hilft dabei immer viel frische Luft, ein gutes Buch (so als Motivator, erst eine halbe Stunde arbeiten, dann ein paar Seiten im Buch lesen), Sport (ich laufe sehr gerne) und natürlich gutes, gesundes Essen (meistens frisch zubereitete Smoothies/ Smoothiebowls).
    Ich hoffe du berichtest von deinem Saft-/Suppenfasten. Finde ich sehr spannend – nur im Winter kann ich mir das irgendwie schlecht vorstellen, weil mir immer so schnell kalt wird und ich dann was warmes zu Essen brauche.
    Ich wünsche dir viel Erfolg den Winterschlafmodus zu überstehen. Und immer dran denken, bald kommt bestimmt auch die Frühlingsstimmung auf – zumindest zwitschern die Vögel hier schon ganz fleißig^^

    • Ja, ich glaub auch mich hat der Winterblues erwischt. Aber! So langsam geht es bergauf. Lieben Dank auf jeden Fall schon mal für Deine liebe Nachricht. 🙂

  2. Klassisches Fasten wäre nix für mich und auch Saft-Fasten finde ich eher schwierig. Im Dezember habe 10 Tage vegan gefastet – nach Elisabeth Fischer. Hattest Du ja auch mal vorgestellt. Das fand ich annehmbarer, da man essen kann. Die Zeit ohne Kaffee war allerdings die Hölle 😀 Gegen Ende habe ich mich dann tatsächlich besser gefühlt. Noch mal würde ich es wohl aber nicht machen. Höchstens in der 5:2-Version.
    Was einfach fehlt: Sonne…dann fühle ich mich automatisch besser.

    • Ja, auf klassisches Fasten hatte ich dieses Mal auch nicht so große Lust. Daher gibt es bei mir noch zusätzlich Suppen und Smoothies. 🙂
      Und ja, die Sonne fehlt definitiv! Ich hoffe auf baldigen Frühling! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.