Vegan frühstücken kann jeder – Review + Rezept

Vloppina-Vegan-Fruehstuecken-kann-jeder-01Absolutes Must-Have unter den veganen Kochbüchern: „Vegan frühstücken kann jeder“

Eigentlich habe ich mittlerweile wirklich schon mehr als genug vegane Kochbücher… Aber nur eigentlich. 🙂 Wer mich kennt weiß, dass Frühstück meine allerliebste Mahlzeit am Tag ist. Als dann Nadine und Jörg über ihren Blog „eat this!“ bekannt gaben, dass nach „Vegan kann jeder“ nun ihr zweites Kochbuch „Vegan frühstücken kann jeder“ auf den Markt kommt, konnte ich nicht anders und ich musste es sofort vorbestellen. Nach einigen ausprobierten Rezepten kann ich eins vorweg nehmen: es ist absolut toll und mein neues Lieblingskochbuch!

Da ich bei meinem Frühstück noch nicht das Kreativitätslevel von Alice und Mr. Longear erreicht habe, war ich entsprechend gespannt auf das Buch. Eine gute Woche vor Veröffentlichung war es dann in Begleitung eines süßes Rucksacks auch schon da. 🙂 Beim ersten Durchblättern des Buches merkt man sofort, dass in „Vegan frühstücken kann jeder“ sehr viel Arbeit und Liebe steckt. Sowohl die Texte als auch die Bilder und Illustrationen sind toll und übertreffen sich von Rezept zu Rezept. Das Buch unterscheidet sich in verschiedene Frühstückskategorien:

  • Smoothies, Säfte & Co. (z. B. Grapefruit-Kokos-Energy)
  • Frühstück to go (z. B. Schwedischer Bagel)
  • One Bowl Wonders (z. B. Miso Oatmeal)
  • Vom Herd & aus dem Ofen (z. B. Reis-Dinkel Crêpe)
  • Für Naschkatzen (z. B. Death by Chocolate)
  • Wochenend-Brunch (z. B. Earl Grey´s pochierte Birne)
  • Kaffee, Tee & Co. (z. B. Maya-Kakao)
  • Basics (z. B. Glutenfreies Saatenbrot)

Es ist also absolut für jeden etwas dabei. 🙂 Neben den Rezepten geben Jörg und Nadine z. B. noch Tipps für einen perfekten Start in den Tag und einen kurzen Überblick über die am liebsten verwendeten Nüsse, Beeren, Saaten, Getreide und Körner. In einem extra Abschnitt gesteht Jörg, bekennender Kaffee-Junkie, seine Liebe zu Kaffee und Nadine die „Tee-Tante“ gibt Infos zu verschiedenen Teesorten. Mit am sympathischsten an dem ganzen Buch finde ich die fehlenden Kalorienangaben. Die Rezepte werden in leicht, ausgewogen und Comfort Food unterteilt. So beginnt der Tag nicht schon mit frustrierender Zählerei und man kann das Frühstück einfach genießen. 🙂

Damit ihr euch selbst von der Qualität der Rezepte überzeugen könnt, habe ich mir von Nadine und Jörg die Erlaubnis geholt euch eins der Rezepte vorzustellen. Im Übrigen bisher mein absolutes Lieblingsrezept aus „Vegan frühstücken kann jeder“. 🙂

Frühstücks-Burrito mit Kichererbsen-„Rührei“

Zubereitung: 25 Minuten / Portionen: 4 Burritos / ausgewogen

Zutaten

Für den Belag

  • 10 Champignons
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 2 Tomaten
  • 1 Avocado

Für das Kichererbsen-„Rührei“

  • 200 g Kichererbsenmehl
  • 4 EL Hefeflocken
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL schwarzer Pfeffer (gemahlen
  • 240 ml Wasser
  • 1 EL Olivenöl

Ausserdem

  • 4 Vollkorn-Tortillas
  • 2 TL Kala Namak

Zubereitung

Champignons in Scheiben schneiden. 2 EL Olivenöl in eine heiße, beschichtete Pfanne geben, Pilze scharf anbraten, mit Salz würzen und bei mittlerer Hitze 5 MInuten garen. Anschließen aus der Pfanne nehmen.

Die trockenen Zutaten für das Kichererbsen-„Rührei“ gut miteinander vermischen. Wasser hinzugeben und gut durchrühren. 1 EL Olivenöl in die noch heiße Pfanne geben, Masse bei hoher Hitze zu „Rührei“ braten.

Tomaten und Avocado grob würfeln. Tortillas im Ofen oder in einer weiteren Pfanne ohne Öl kurz erhitzen. Kichererbsen-„Rührei“, Tomaten- und Avocadowürfel und Champignons auf den Tortillas verteilen, mit je 1/2 TL Kala Namak würzen und zu Burritos rollen.

Lasst es Euch schmecken!!

2 Kommentare

  1. Pingback: Vloppinas vegane Produkt-Lieblinge im September

  2. Pingback: Review & Leseprobe - "Vegan grillen kann jeder"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.