Vegan urlauben in New York I

Flug-Singapore-AirlinesTag 1-5 – Vegan urlauben in New York, Rückblick

So schnell sind sie rum die ersten paar Tage in New York! Gut, dass ich noch ein paar weitere vor mir habe! 🙂 Der Flug von Frankfurt nach New York (JFK) war wirklich sehr entspannt, ich bin mit Singapore Airlines geflogen und kann euch diese Airline absolut empfehlen. Neben bequemen Sitzplätzen, Kopfkissen und einer kuscheligen Decke und Socken, gab es während des Fluges tolle Filme zur Auswahl. Auch bezüglich des Essens habe ich mir umsonst Sorgen gemacht. Es gab zwei mal leckere vegane Mahlzeiten für mich:Frühstück:

  • Pfannkuchen gefüllt mit Quinoa und Spinat, dazu kleine Kartoffeln und Champignons
  • Kokusnussmilch-Reiskugel mit Mangosoße
  • Obstsalat

Mittagessen

  • Scharfer Spinat mit Knoblauch, Polenta mit Pilzen und Gemüse in Tomatensoße
  • Antipasti
  • Obst und Cracker

Allerdings sah das Essen in den kleinen Aluschüsseln eher unappetitlich aus, daher habe ich euch das Foto erspart. 😉

Nach einer guten Stunde mit der Metro bin ich in meinem kleinen Stadthotel – dem Hotel 17 angekommen. Das Zimmer sowie das Bad (das sich auf dem Flur befindet und man sich mit anderen Gästen teilt) sind sauber und für mich vollkommen ausreichend. Wenn man aber nicht wie ich alleine reist, sondern z. B. zu zweit oder gar unter Platzangst leidet, empfehle ich lieber ein paar mehr Euro auszugeben und sich ein anderes Hotel zu gönnen.

Jetzt aber zu den wichtigen Dingen – was ich bisher gesehen und vor allem gegessen haben!

1. Tag
Kurze Erkundungstour durch die Nachbarschaft: Chinatown und Little Italy und im maoz ein Vegan Shawarma Sandwich zum Abendessen verputzt. Für mehr war ich einfach zu müde!

2. Tag
Für ein spätes Frühstück ging es ins Blossom du Jour II. Ein kleiner veganer Take-Out Imbiss mit allerlei Leckereien. Für mich gab es einen Rote-Beete Burger und einen Red-Velvet Cupcake – NomNomNom!! Ein langer Spaziergang auf dem Broadway führte mich mehr oder weniger direkt ins American Museum of Natural History. Absolut einen Besuch wert! Danach ging es dann durch den Central Park zurück Richtung Midtown und zum Abendessen ins Jivamuktea Café. Ich hätte das Café fast nicht gefunden, da es sich zusammen mit einem Yoga-Studio und Shop im zweiten Stock eines unscheinbaren Gebäudes versteckt. Hier vernaschte ich ein Maharini Dahl (eine indisch gewürzte Suppe mit roten Linsen, Kartoffeln, Karotten und Kokosnussmilch so schnell, das leider keine Zeit für ein Bild war 😀 Aber nach einem Tagesmarsch von 24,9 km war ich einfach super hungrig!

3. Tag
Theoretisch wollte ich mir an diesem Tag ganz typisch amerikanisch mein Frühstück an einem Foodtruck holen, aber er war einfach nicht da! Daher wich ich auf einen Soja Macchiato von Starbucks aus und holte mir auf dem Markt am Union Square zwei vegane Naschereien: Ein Apple Cranberry Pie und einen Carrot Raisin Cookie – äußerst köstlich! Als beides in der Sonne sitzend verputzt war, ging es los mit einem typischen Touri-Tag: New York Public Library, Grand Central Terminal, St. Patrick´s Cathedral und Rockefeller Center. Alles äußerst beeindruckend! Beendet habe ich meinen Tag im Organic Avenue mit einem Deli Salad Sandwich und einer Carrot Ginger Soup . Hier gibt es nicht nur sehr leckeres Essen, man kann sich auch Saftkuren für einen oder mehrere Tage kaufen.

4. Tag
Frühstück im The Butcher´s Daughter – ihr könnt euch nicht vorstellen wie lecker das war! Es hatte einen Bagel mit Tofu-Frischkäse (der schmeckte als wäre es echter!!), Tomaten, Gurken, Zwiebeln und Kapern. Für jeden Gast gibt es eine große Flasche Wasser, gefüllt mit frischer Minze, kostenlos zum Essen dazu. Ganz ganz toll! Mit einer Matcha-Latte machte ich mich dann auf den Weg, um die nächsten Sehenswürdigkeiten zu erkunden: New York Supreme Court, New York City Hall, St. Paul´s Chapel, Trinity Church, Wall Street und mit der Staten Island Ferry vorbei an Lady Liberty. 🙂 Beeindruckend und traurig zugleich war mein anschließender Besuch am 9/11 Tribute Center und Museum. Eine atemberaubende Gedenkstätte und ein Museum, das einen zu Tränen rührt. Zum Abendessen ging es dann noch einmal ins Jivamuktea Café. Nach der leckeren Suppe am 2. Tag wollte ich unbedingt noch etwas anderes von der Karte probieren: Burrito Suave (Burrito gefüllt mit schwarzen Bohnen, braunem Reis, Avocado, Tomaten und Salat). Äußerst köstlich!

5. Tag

Theoretisch war an diesem Tag ja Frühlingsanfang, in New York aber ganz offensichtlich nicht, denn es hat den ganzen Tag geschneit! Daher habe ich den Tag damit verbracht mir die verschiedensten Kunstepochen im MoMA (Metropolitan Museum of Modern Art) anzuschauen. Sehr interessant und wenn man etwas von Kunst versteht bestimmt noch spannender. 😀 Zum Mittagessen war ich im S`MAC ein Diner für eine typische amerikanische Spezialität: Mac-n-Cheese – natürlich vegan! Hat mich ehrlich leider nicht ganz so überzeugt, lag aber wahrscheinlich daran das mir einfach das Gemüse gefehlt hat.
Da ich in dem Schneegestöber keine große Lust hatte zu einem Restaurant zu laufen, bediente ich mich in einem Whole Foods Market (riesengroßer Supermarkt mit frischen, organischen Lebensmitteln) am großen Take-Away Buffet und füllte meine Box mit allerlei veganen Leckereien. Damit war dann das fehlende Gemüse vom Mittagessen wieder ausgeglichen 😀

So, und nun werde ich mich langsam mal losmachen und schauen was Tag 6 in New York City so für mich bereit hält – zwischenzeitlich schmilzt der Schnee glücklicherweise auch schon wieder. 🙂 Habt noch ein zauberhaftes Wochenende.
Liebe Grüße aus New York senden Vloppina & Melanie!

4 Kommentare

  1. Pingback: Vegan urlauben in New York - Tag 6-10

    • Vloppina

      ohja das war es! Ich konnte mir bei der Sitzplatzauswahl auch gleich mein Essen aussuchen. Bei Singapore Airlines gibt es 4 oder 5 „Special“ Menüs zur Auswahl, darunter auch ein komplett veganes 🙂

  2. Pingback: Hol dir den Sommer ins Glas mit Lavendelsirup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.