Vegane Pestoblume

Mr.-Longear-Vegane-Pestoblume-02Nicht nur hübsch sondern auch super lecker: vegane Pestoblume

In letzter Zeit gab es die ein oder andere Party zu der jeder eine Kleinigkeit zu Essen mitbringen sollte. Mein absoluter Dauerbrenner ist bei solchen „Mitbring-Partys“ die vegane Pestoblume. Sie ist nicht nur optisch ein richtiges Highlight sondern auch sehr sehr lecker und relativ schnell und einfach gemacht.

Falls ihr demnächst irgendwo eingeladen seid und einen kleinen WOW-Moment zaubern möchtet, kann ich euch die vegane Pestoblume dafür nur empfehlen. 😉

Zutaten

  • 600g Mehl
  • 300 ml Wasser
  • 1 Würfel Hefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 50 ml Öl
  • Tomatenmark
  • Pesto (entweder gekauft oder selbst gemacht z.B. nach einem Rezept von Eat this!)
  • 1 Boden einer 26er-28er Springform
  • Backpapier

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte vom Mehl eine großzügige Mulde eindrücken. Hier dann die frische Hefe reinbröseln, 3 EL lauwarmes Wasser und Zucker darüber streuen und alles in der Mulde mit einem Löffel leicht vermengen. Die Schüssel dann abgedeckt für etwa 10 Minuten in der warmen Küche stehen lassen. Danach kommt Salz, Öl und Wasser in die Schüssel, alles miteinander vermischen und zu einem glatten Brotteig kneten. Dann den Teig wieder für ca. 30 Minuten abgedeckt an einen warmen Ort (z. B. auf die Heizung) stellen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Nach dem der Teig gegangen ist noch einmal kurz durchkneten und ihn in drei gleich große Stücke aufteilen. Den Boden der Springform leicht einölen und das Backpapier drüber legen. Der Boden hilft dabei, dass die Pestoblume rund wird. Jetzt die drei Teig-Teile zu drei Kreisen ausrollen die die Größe des Springformbodens haben. Da der Teig recht formbar ist kann man ihn auch gut zurecht ziehen. Dann den ersten Teig-Kreis auf den Boden legen und mit Pesto bestreichen, den nächsten drauf und mit Tomatenmark bestreichen und dann den letzen Teig-Kreis zum Abschluss auflegen. Die Kombination von Pesto und Tomatenmark sorgt für ein schönes Farbspiel. Man kann aber auch nur das Pesto nehmen.

Jetzt muss der Teig-Kreis noch in 16 gleich große Stücke geschnitten werden. Wichtig dabei ist, dass die Stücke nicht bis zur Mitte geschnitten werden sondern dass dort ein ca. teelichtgroßer Kreis stehen bleibt. Dann nimmt man jeweils zwei Stücke in die Hände und dreht sie zwei mal nach außen ein. Das wiederholt man bis alle Teile eingedreht sind. Dann noch die Enden ein bisschen zusammenschieben und die Blume ca. 10 Minuten ruhen lassen bevor sie dann für ca. 20-25 Minuten bei 200 C° (Ober-/Unterhitze) in den Backofen kommt.

Die vegane Pestoblume funktioniert natürlich auch mit vielen anderen leckeren Zutaten z. B. als süße Variante mit Zimt & Zucker – also lasst eurer Kreativität freien lauf. 😉

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.