Veganer Wein – ganz normal?

Vloppina-Veganer-Wein-BioWeingut-GaenzVeganer Wein & Verlosung mit dem BioWeingut Gänz

Ich bin ehrlich gesagt immer wieder überrascht in wie vielen Produkten doch  „Tier“ drinsteckt. Insbesondere bei Getränken gerate ich regelmäßig ins Staunen. So auch beim Thema Wein. Doch wie kann Wein eigentlich nicht vegan sein, wenn es doch lediglich ein „durch alkoholische Gärung aus Traubensaft gewonnenes Getränk“1) ist?Im Prinzip verliert Wein seinen veganen Status in dem Moment in dem er geklärt wird. Da ich aber weder Wein-Profi noch Lebensmitteltechnikerin bin, habe ich einfach mal ganz frech beim BioWeingut Gänz nachgefragt was es denn mit veganem Wein auf sich hat. Die liebe Sarah hat mir einige Antworten gegeben. 🙂

Sarah, warum muss Wein geklärt werden?

Grundsätzlich wird Wein geklärt, um ihn hinsichtlich der Optik, der Aromatik und Haltbarkeit zu stabilisieren. Wenn sich im Wein viele Trübeteilchen befinden, entspricht er in der Regel nicht den Anforderungen für Qualitätsweine (die von staatlicher Seite auf Einhaltung geprüft werden). Auch können durch Trübeteilchen ungewollte Geschmacksnuancen die Aromatik verfälschen. Zu guter Letzt ist ein geklärter Wein auch besser haltbar und ermöglicht die jeweils jahrgangstypische Entwicklung des Weines.

Was ist denn der Unterschied zwischen „normalem“ und veganen Wein?

Im Grunde ist es normal, dass ein Wein „vegan“ ist – zumindest sollte es so sein. 🙂 Bei guter Traubenqualität und schonender Verarbeitung ist der Einsatz von tierischen Schönungsmitteln (Gelatine, Eiweiße, getrocknete Fischblase) nicht notwendig, um einen guten Wein herzustellen. Nun sind aber genau diese Kriterien – gute Traubenqualität und schonende Verarbeitung – je nach Jahrgang mit sehr viel Aufwand verbunden, um zu dem gewünschten Ergebnis zu kommen.

Wie wird dann veganer Wein geklärt?

Bevor man Klär-Zusätze und sogenannte Schönungsmittel anwendet, lässt man die Natur arbeiten: Man kennt das vom Orangensaft, den man sich selbst zu Haus frisch presst: Die schweren Teilchen vom Fruchtfleisch setzen sich unten ab. Nach oben hin wird der Saft immer klarer. Und genau diesen klaren Saft möchte der Winzer haben. Je schonender die Trauben verarbeitet werden, desto besser funktioniert bereits die natürliche Sedimentation. Für die schlussendliche Klärung verwenden wir dann Tonmineralien wie Bentonit. Auch dieses Prinzip kennt man von zu Hause: Die Partikel von Heilerde haben eine so große Oberfläche, dass sie viele Schmutzstoffe um sich herum aufnehmen können.

Produziert ihr schon immer vegan? Was hat euch zu dieser Entscheidung bewegt?

Unsere Weine sind schon seit viele Jahren vegan, weil uns schon früh bewusst wurde, dass wir das Naturprodukt „Wein“ so naturbelassen wie möglich lassen möchten.

Sind mit der veganen Produktion höhere Kosten verbunden als mit der nicht-veganen?

Eine schonendere Produktion ist fast immer mit höheren Kosten und mehr Zeitaufwand verbunden. Manchmal benötigt aber auch ein industriell gefertigter Wein keine Schönung mit tierischen Produkten, weil er z.B. gar keine Bitter- und Trübstoffe aufweist, die entfernt werden müssten. Eine pauschale Bewertung ist daher kaum möglich. Geht ein Winzer aber mit der Intention an seine Arbeit, dass er einen hochwertigen Wein ohne die ganzen „Stöffchen“, die ihm zu Verfügung stehen würden, herstellen möchte, wird er auch mehr in die Arbeit und die Qualität investieren.

Noch mehr Info zum Thema „Veganer Wein?“ findet ihr auf der Seite vom BioWeingut Gänz.

Vloppina-Veganer-Wein-BioWeingut-Gaenz-SortimentAlso scheint es vollkommen unnötig zu sein, dass tierische Schönungsmittel in die Produktion von Wein mit einfließen. Auch geschmacklich merke ich zwischen veganem Wein und anderem keinen Unterschied. Wer mir hier widersprechen möchte – gerne! Ich bin schließlich kein Wein-Sommelier. 😉 Da ich aber ein paar Weine, Secco und die alkoholfreie Variante „TraubeFrucht*“ (auch sehr lecker!) testen durfte kann ich euch die folgenden veganen Weine und Seccos absolut empfehlen:

+++ WIN +++

Damit ihr euch selbst von der Qualität eines veganen Weins überzeugen könnt verlosen wir zusammen mit dem BioWeingut Gänz ein kleines Wein-Paket* an eine/n unserer Leser/innen. Was ihr dafür tun müsst? Hinterlasst unter diesem Beitrag einen Kommentar wo und mit wem ihr den veganen Bio Wein von Gänz am liebsten genießen würdet. Unter allen Kommentaren wird am 30.09.2015 ein Gewinner ausgelost. Weitere Informationen findet ihr in den Teilnahmebedingungen. Viel Glück 🙂

Vloppina-Veganer-Wein-BioWeingut-Gaenz-Gewinnspiel


Die mit Sternchen (*) versehenen Produkte wurden uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt und haben unsere Meinung und unsere Darstellung in keinster Art und Weise beeinflusst.

1) http://www.lebensmittellexikon.de/w0000020.php

20 Kommentare

  1. Liebe Alice,

    toller Artikel. Ich informiere mich auch schon länger oder immer mal wieder über Veganen Wein /Alcohol, auch wenn ich keinen trinke. Aber meine Eltern, trinken sehr gerne mal einen guten Wein. Und sind bezüglich der Veganen Ernährung/ sehr voreingenommen auch bei den einzelnen Produkten, von schoki bis zu……

    Sie denken einfach „Vegan- dass kann doch einfach nicht schmecken“ und genau aus diesem Grund würde ich mich riesig über dieses tolle Wein Paket freuen um meinen Eltern eine Genussfreude zu bereiten und auch sie zu überzeugen, „Vegan- schmeckt eben doch“ und braucht kein tierleid.

    Liebe Grüße Kristin

  2. tine mia he

    Guten Abend meine Liebe!
    Ich würde den Wein meinen Eltern schenken! Deswegen versuche ich gerne mein Glück! Vlg Tine

  3. Hallo ihr Lieben,

    tolle Aktion! Das BioWeingut Gänz ist wirklich klasse. Mal wieder ein positiv auffallendes Unternehmen, das aus Überzeugung handelt und nicht, weil sich Prädikate wie „Bio“ oder „vegan“ besser verkaufen. Ich würde mich über das Paket sehr freuen und zusammen mit meinen Eltern und Freunden trinken. Das wird sicher ein geselliger Abend. 🙂

  4. Den tollen veganen Wein würde ich mit meinem weltbesten Ehemann genießen, der gerade einmal nicht beruflich im Ausland sondern bei seiner Familie ist

  5. Melanie Pfeiffer

    Lieben Dank für das Interview und die gut verständliche Info! Ich war ehrlich gesagt damals auch überrascht, wo überall tierische Produkte zum Einsatz kommen.
    Den Wein würde ich mit meinem Schatz Olli probieren – wir sind immer auf der Suche nach guten veganen Produkten, mit denen man auch Freunde überraschen (und manchmal sogar überzeugen) kann.

  6. ouuuh wow ich bin so eine weinlibahberin, grade bei dem grauen wetter momentan kann ich nach nem langen tag abends aufm sofa so wunderbar damit abschalten, ein träumchen <3
    ich mag deinen blog und deine fb seite sehr, so echt und sympatisch,bleib so und liebe grüße, ich proste dir mit einem gläschen wein zu ,cheerz!
    lg toni

    • ach ja,vor lauter begeisterung vergessen; ich würde den wein mit zu einer guten freundin bringen die momentan sehr viel stress hat…n mädels abend mit gutem (gewissen) wein und mädels-gespräche ,dazu will ich dann noch was leckeres veganes zum schnabulieren mitbringen, seelenfutter zum seelentrinken 😉 für tipps bin ich offen <3

  7. Wie passend – Ende September kommt eine gute Freundin aus den Flitterwochen wieder. Mit ihr und den zwei anderen „Weddingplanerinnen“ würde ich sooo gern mit veganem Wein anstoßen und den schönen Tag (und die leckere vegane Hochzeitstorte, die ich gezaubert hab) Revue passieren lassen!

  8. Ich würde den Wein als Einzugsgeschenk einer Freundin in ihre neue Wohnung mitbringen und dann hoffentlich dort auch probieren dürfen 🙂

  9. Wein ist für mich auch noch ein schwieriges Thema; ich trinke jetzt nicht viel und häufig, aber wir gehen mit unseren Freunden 2x im Jahr zum Weinfest und da achte ich dann nicht ganz so streng drauf. Würde ich aber gern. Und da wir dieses Jahr an einem nicht teilnehmen konnten, würde ich das gern nachholen und eine vegane Weinverkostung im Freundeskreis bei uns zu Hause machen. 🙂

  10. Mit meiner lieben Freundin kimsooderso bei unserem nächsten Treffen. Sie ist Veganerin, ich nicht. Ich überrasche sie aber trotzdem gerne mit tollen veganen Sachen und unterstütze sie voll und ganz. Sie ist absolut einer meiner Lieblingsmenschen!

  11. Danke für eure rege Teilnahme und die tollen Kommentare! Die Gewinnerin wurde soeben per E-Mail benachrichtigt. Hasige Grüße 😉

  12. Pingback: TravelDiary: BioWeingut und Landhotel Gänz - ein Ort der Ruhe

  13. Pingback: Adventskalender bei Mr. Longear: Türchen Nummer 1 mit Weingut Gänz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.